Nina Baydur - Kunstmalerin

Umweltfrage


STROM:
Der Stom, mit dem meine Bilder während der Entstehungsphase beleuchtet werden, wird bei der Firma Lichtblick eingekauft.

PIGMENTE:
Naphtolpigmente sind weitaus umweltfreundlicher als Cadmiumpigmente. Ich verwende meist nur Naphtolpigmete für die Rot- und Gelbtöne . Naphtolpigmente sind hochtransparent, Cadmiumpigmente deckend. Es gibt auch andere deckende Töne im Rotbereich, aber dann manchmal nicht von dem Hersteller, dessen Produkte ich benutze, oder mir gefällt der Farbton nicht. Ich kann also, wenn ich nur Naphtolpigmente im Rotbereich verwende keine Fehler überdecken. Andererseits habe ich einen inneren Anspruch an einen perfekten Stil. Daher verwende ich Entwürfe mehrmals, mit Farbveränderungen oder leichten Formveränderungen. So komme ich nicht in die Situation, unregelmässige Stellen korrigieren zu wollen und Cadmium zu verwenden.
Ich verwende hier das Wort: „ NAPHTOL“ mit Absicht, obwohl mir klar ist, dass es nicht gängig ist. Leider steht auf Tuben, die Naphtolpigmente enthalten meist „ Cadmiumrotton“- schade, dass das Wort „Cadmium“ irgendwie beliebter ist, als das Wort : „ Naphtol“ . Die Bilder in Rosa- Blau enthalten keine besonders umweltbelastenden Pigmente: Ultramarine und Chinacridon.

BINDEMITTEL:
Acryl ist weniger Umweltschädlich als Ölfarbe, für deren Verdünnung man lösemittelhaltige Malmittel braucht. Leider schaffe ich es nicht, den gleichen Effekt zu erzielen mit Acrylfarbe, wie mit echter Ölfarbe. Daher male ich die unteren Schichten in Acryl, die oberen in Öl. Ich male auch reine Acrylbilder, sie dauern aber viel länger, als wenn ich versuche annähernd das gleiche Ergebnis zu erzielen wie mit Öl- daher müssten sie eigentlich teurer sein, als die Bilder, die mit Öl gemalt sind. Das umweltfreundlichere Produkt ist eben oft teurer. Ich verwende auch Ölfarbe, die man ohne Lösemittel, nur mit Wasser verdünnen und aus Pinseln auswaschen kann. Hieraus entstehen nur kräftigere Bilder. Grade für die Bilder in einem durchsichtigen, glatten Stil ohne Unregelmäßigkeiten brauche ich in den oberen Schichten Lösemittel- verdünnbare Ölfarbe.
Auf der Wand habe ich meist Bienenwachsbinder benutzt. (Pigmente auch Schwermetall wie Cadmium sind auf der Wand sowieso tabu). Zurzeit mache ich aber keine Wandmalereien.

LEINWÄNDE:
Leinwände mit Keilrahmenschenkeln aus nachhaltiger Forstwirtschaft, in Deutschland hergestellt.

Entwurf und Kinderstifte:
Blei-und Buntstifte aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Lackiert mit umweltschonendem Wasserlack.
Faserstifte: Nachfüllbar. Aus recyclebarem Polydingsda.

PINSEL:
Meine Pinsel sind in Deutschland hergestellt- aber ich finde keine fsc zertifizierten Künstlerpinsel.